Harnblasenentzündung

Harnblasenentzündung

Bei der Harnblasenentzündung empfehlen wir das Gerät UltiCare LT99. Wir nutzen seine entzündungshemmende und heilende Wirkung und bei Schmerzen auch die analgetische Wirkung (gegen Schmerzen). Falls die Entzündung häufiger vorkommt, empfehlen wir, das Gerät auch präventiv zu benutzen.

Symptome

Bakterielle Infektionen der Harnwege gehören zu gewöhnlichen Infektionserkrankungen. Am häufigsten werden die Blase und die Harnröhre betroffen.

  • Blasenentzündung (Zystitis) – brennende Schmerzen beim Harndrang, noch schlimmer nach der Ausscheidung. Häufigeres Wasserlasen und in kleineren Dosen  (Tag und Nacht), manchmal auch mit Blut, Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken kommen gewöhnlich vor.
  • Harnröhrenentzündung (Urethritis) – unangenehme Gefühle im Blasenbereich, häufigeres Wasserlassen und  trüber Urin, manchmal mit ein bisschen Eiter.

Risikogruppen

Die Infektion der unteren Harnwege ist eine typische Erkrankung für eine Altersgruppe. Meistens kommt sie bei sexuell aktiven Frauen von 20 bis 50 Jahre alt vor. Frauen werden doppelt so viel betroffen als Männer und die Infektion kann sich bei ihnen mehrmals pro Jahr wiederholen. Die Frequenz dieser Erkrankung bei Männern erhöht sich nach dem 50. Lebensjahr infolge der Vergrößerung der Prostata. Zu weiteren Risiko-Faktoren gehören Diabetes, Lähmung nach der Wirbelsäulenverletzung, Nervenerkrankungen (z.B. multiple Sklerose), langfristige Einführung eines Katheters und angeborene Deformationen des Harnsystems.

Verlauf

Die Blasenentzündung fängt meistens sehr rasch an, mit typischen Schmerzen beim Harndrang, erschwerter Ausscheidung und wenig Urin, manchmal mit Blut. Die Blasenentzündung wird meistens von Bakterien verursacht – vor Allem Escherichia Coli, die sich im Verdauungssystem normalerweise befinden, woher sie dann in die Harnwege geraten und in der Blase vermehren sie sich. Frauen werden viel häufiger betroffen, weil die weibliche Harnröhre max. 5 cm ist, was viel weniger als bei Männern (bis 20 cm) ist. Die Bakterienübertragung  aus dem Rektumbereich zum Ausgang der Harnröhre kommt es meistens beim Geschlechtsverkehr oder beim Wischen nach dem Stuhlgang. Die Ursache für die Entzündung können auch Mikroorganismen sein, z.B. Chlamydien, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden können.

Die Harnröhrenentzündung hat einen langsameren Verlauf und mildere Symptome. Bei Männern kommen unangenehme Gefühle im Penisbereich und Schleim- oder Eiterfluss vor, was eine Begleiterscheinung der Chlamydien-Infektion, Gonorrhoe und anderen Geschlechtskrankheit ist. Bei Frauen ist die Urethritis ein Bestandteil der Scheideninfektion. Zum Juckreiz und anderen Begleiterscheinungen der Scheidenentzündung kommt auch häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen.

Was zu tun

Besuchen Sie Ihren Arzt schon bei den ersten Problemen. Die Schmerzen und das Brennen können von einem warmen Sitzbad mildern. Trinken Sie 8 – 10 Gläser Wasser täglich, damit der Urin sich genug verdünnt. Alkohol und Kaffee reizen den Blasenschleimhaut, und sind daher nicht geeignet.

Vorsorge

Für Frauen, bei denen die Blasenentzündung mehr als dreimal pro Jahr vorkommt, wird normalerweise empfohlen, niedrige Dosen Antibiotika langfristig einzunehmen. Eine weitere Vorsorgemaßnahme, vor Allem bei Frauen, kann in ein paar Ratschlägen zusammengefasst werden:

  • trinken Sie zumindest 8 – 10 Gläser Wasser pro Tag, damit der Durchfluss durch die Harnwege sich erhöht und Bakterien besser abgeschwemmt werden
  • urinieren Sie vor dem Geschlechtsverkehr und trinken Sie ein Glas Wasser. Falls sie bis eine Stunde nach dem Geschlechtsverkehr wasserlassen, werden auch mögliche Bakterien aus den Harnwegen abgeschwemmt
  • achten Sie sorgfältig auf Hygiene. Wischen Sie sich nach dem Stuhlgang von vorne nach hinten ab, damit die Bakterien nicht zur Harnröhre übertragen werden.
  • Trocken Sie den Harnröhrenöffnungsbereich immer ab. Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle, tragen Sie keine eng sitzende Hose oder Kleidung. Bleiben Sie nicht im nassen Badeanzug.
  • Benutzen Sie weder Deodorants für die Scheide, noch Badeschaum, parfümierte Seifen und andere  Toilettenartikeln
  • Vor Chlamydien-Infektion und anderen Geschlechtskrankheiten, die oft die Ursache für Harnwegeinfektionen darstellen,  schützt sicherer Sex.
Bei dieser Erkrankung empfehlen wir

1_ulticare_lt_99

UltiCare LT-99 – Gerät für die Magnetfeldtherapie

Es handelt sich um ein Gerät, das für die Vorsorge und Behandlung mit Hilfe von dem niederfrequenten pulsierenden Magnetfeld bestimmt ist. Seine Vorteile beruhen vor Allem in Wirkungen gegen Schmerzen,  Muskelkrämpfe-lösender Wirkung, Wirkung gegen Schwellungen, heilenden und entzündungshemmenden, regenerativen Wirkungen und Wirkungen, die die Durchblutung verbessern. Das Gerät ist ein zertifiziertes medizinisches Gerät der IIa Klasse.

Vorteile des Gerätes

UltiCare LT-99 – Gerät für die Magnetfeldtherapie

  • das Gerät verfügt über die patentierte NTS-Technologie, die verhindert, dass der Körper sich auf die Behandlung mit dem Gerät gewöhnt,
  • das Gerät kann auch durch die Kleidung, Gips oder Schiene benutzt werden,
  • einfache Bedienung, geeignet für Senioren und kleine Kinder,
  • es kann auch bei Metallimplantaten im Körper benutzt werden,
  • Sie können sich irgendwann und irgendwo 365 Tage pro Jahr behandeln,
  • keine bekannten Nebenwirkungen,
  • die Behandlung ist völlig sicher/gefahrlos,
  • automatisches Ausschalten nach der Behandlungsprozedur.
Share This