Prostatavergrößerung

Prostatavergrößerung

Fürchten Sie sich, dass Sie auf die Toilette dringen zu gehen brauchen werden? Sie wollen nicht mehr eine Reise mit dem Bus  machen, weil sie keine Belastung für die Mitreisenden sein wollen? Sie wollen nicht auswärts schlafen, weil Sie wissen, dass Sie die Anderen wegen Ihres häufigen Harnlassens wecken? Ja, es ist frustrierend, einschränkend und gesellschaftlich unangenehm. Das Leben mit einer vergrößerten Prostata ist kompliziert und schwer. Das schlimmste kann jedoch erst kommen – Angewiesenheit auf Windeln, Schmerzen beim Harnlassen, Probleme im Bett, und das Risiko, dass die Krankheit sich zum Prostatakrebs entwickelt.

Wie kann man sich die Sorgen loswerden, die Prostata verursacht?

Das Gerät BioTorus ist wirklich ein Helfer und Arzt gleich bei Ihnen zu Hause. Durch das pulsierende Magnetfeld heilt es die unangenehme Erkrankung, stoppt die Prostatavergrößerung, reduziert das Krebsrisiko und erleichtert das Leben mit dieser Krankheit. Die Magnetfeldtherapie hat eine entzündungshemmende und analgetische Wirkung, verbessert die Durchblutung des Körpers und unterstützt die Zellenregenerierung. Das zertifizierte medizinische Gerät wird von Ärzten in ihren Praxen, als auch von individuellen Benutzern zu Hause benutzt.

Werden Sie die belästigende Krankheit los!

Machen Sie einen Schritt zur Gesundheit und Zufriedenheit. Fangen Sie wieder ein normales Leben an – ohne Sorgen und Komplikationen, ohne Beschränkungen, das der häufige Harndrang mit sich bringt. Schauen Sie sich das Video über Menschen an, denen BioTorus geholfen hat, wieder normal zu leben. Probieren Sie seine Wirkung freibleibend, kostenlos und komfortabel bei Ihnen zu Hause.

Mehr über die Prostata

Prostata ist eine etwa wie eine Walnuss große Drüse, liegt unter der Harnblase um den oberen Teil der Harnröhre herum. Sie produziert eine Milchflüssigkeit – einen Bestandteil des Ejakulats. Die auslösende Ursache der Vergrößerung ist nicht klar, aber der Einfluss von hormonellen Änderungen, einer chronischen Entzündung, als auch Ernährung und metabolischen Faktoren wird vermutet.

Die vergrößerte Prostata drückt auf die Harnröhre und wird zum Hindernis für die Harnblasenentleerung. Der Harndrang ist häufiger, der Anfang des Harns verspätet und das Harnlassen problematischer. Der Harnstrom wird schwächer und nach dem Harnlassen tropft der Harn nur ab. Zu weiteren Symptomen gehört das Brennen, Schmerzen beim Prostatadruck auf die Harnröhre. Der stagnierende Harn erhöht das Risiko einer Infektion und Blasensteine. Ein Rückeintritt des Harns in die Nieren kann dieses Organ erheblich schädigen.

Risikogruppen

Die vergrößerte Prostata (Vorsteherdrüse), fachlich auch benigne Hypertrophie genannt, betrifft die Hälfte der Männer nach dem 50. Lebensjahr. Nach dem 80. Lebensjahr belastet sie sogar 80% der Männer. Eine Prostataerkrankung bei einem direkten Verwandten (Vater, Bruder) erhöht das Risiko der Entwicklung der Erkrankung.

Symptome der Prostatavergrößerung:

  • Häufige Harnfrequenz/Frequenz des Urinierens, problematische Ausscheidung, schwacher Harnstrom und Abtropfen nach dem Harnlassen
  • Schmerzen und Harnbrennen
  • im fortgeschrittenen Stadium – Blasensteine oder eine schwere chronische Entzündung der Harnröhre
  • eine Blockade verursacht den Rückeintritt des Harns in die Nieren

Was sollen Sie tun

Urinieren Sie gleich wenn Sie den ersten Druck fühlen. Meiden Sie sexuelle Stimulation ohne Ejakulation, weil der Druck auf die Harnröhre und die Harnblase sich dabei erhöht. Schwierigkeiten können dadurch nur schlimmer werden und auch das Infektionsrisiko erhöht sich.

Untersuchungen

Nach dem 40. Lebensjahrsollten alle Männer eine der folgenden Untersuchungen machen lassen:

  • per-Rektum-Untersuchung – der Arzt führt dabei einen Finger in das Rektum ein und palpiert die Größe, Oberfläche, Unebenheiten und Knoten in der Prostata. Diese Untersuchung sollte einmal pro Jahr erfolgen.
  • Blutteste – dabei wird der Spiegel des spezifischen prostatischen Antigens (PSA) gemessen. Erhöhte Werte deuten auf die Hypertrophie der Prostata und hohe Werte gibt es beim Prostatakrebs. Dieser Test sollte nach dem 50. Lebensjahr einmal pro Jahr wiederholt werden.

Beim Verdacht auf vergrößerte Prostata werden noch weiter zwei Teste benötigt:

  • Harnverhaltungstest – In die Harnblase wird nach dem Wasserlassen ein Katheter eingeführt und das verbliebene Harnvolumen wird gemessen.
  • Ultraschalluntersuchung – mit Hilfe von Ultraschallwellen mit Hochfrequenz wird die Prostata und benachbarte Organe des kleinen Beckens dargestellt.
  • Zystoskopie – optische Untersuchung der Harnblase mit einem speziellen Gerät.

Operation

Bei der Harnverhaltung (die Blase entleert sich nicht völlig) und anderen chronischen Problemen wird die Prostata bei einer Operation entfernt. Die häufigste ist die TURP (transurethrale Resektion der Prostata), wenn in die Blase das optische Gerät (Zystoskop) eingeführt wird und Prostatateile werden mit Hilfe von einem dünnen elektrischen Skalpell mit einer Drahtschlinge entfernt.

Bei dieser Operation kann auch eine Nervenbeschädigung ausgeschlossen werden, die dann zur Impotenz führen kann. Bei etwa 60% der Patienten nach TURP kommt es zur retrograden Ejakulation, d.h. Spermien kommen nicht in den Penis, sondern in die Harnblase.  Die Ejakulation wird gleich empfunden, aber Probleme mit der Befruchtung treten auf.

Unsere Empfehlung

Im Falle der vergrößerten Prostata empfehlen wir das Gerät BioTorus LT100. Wir nutzen die entzündungshemmende und heilende Wirkung des Magnetfeldes und bei Schmerzen auch seine analgetische Wirkung. Die Durchblutung im konkreten Bereich verbessert sich. Anwendung – auf dem Applikator sitzen und auf den Unterleib legen.

Eine der Möglichkeiten sind künstlich hergestellte Arzneimittel, aber man sollte sie nicht einnehmen, ohne zu prüfen, ob es eine sicherere Alternative ohne Nebenwirkungen gibt.

Bei dieser Erkrankung empfehlen wir

1_biotorus-lt-100

BioTorus LT-100 – Gerät für die Magnetfeldtherapie

Es handelt sich um ein Gerät, das für die Vorsorge und Behandlung mit Hilfe von dem niederfrequenten pulsierenden Magnetfeld bestimmt ist. Seine Vorteile beruhen vor Allem in Wirkungen gegen Schmerzen (analgetische Wirkung),  Muskelkrämpfe-lösender Wirkung, Wirkung gegen Schwellungen (antiödomatös), heilenden und entzündungshemmenden, regenerativen Wirkungen und Wirkungen, die die Durchblutung verbessern (vasodilatierend). Das Gerät ist ein zertifiziertes medizinisches Gerät der IIa Klasse.

Vorteile des Gerätes

BioTorus LT-100 – Gerät für die Magnetfeldtherapie

  • einzigartige Konstruktion – das Gewicht des Gerätes nur 850 Gramm,
  • es ist möglich, einen externen (äußeren) Applikator anzuschließen, und damit kann das Gerät von zwei Personen zugleich benutzt werden, bzw. auf zwei unterschiedliche Bereiche bei einer Person wirken,
  • es ist das einzige Gerät in der EU, das ermöglicht, für jeden von den Applikatoren ein anderes Programm zu benutzen
  • das Gerät verfügt über die patentierte NTS-Technologie, die verhindert, dass der Körper sich auf die Behandlung mit dem Gerät gewöhnt,
  • fließende Regulierung der Magnetfeldintensität und dadurch auch die Möglichkeit, das Gerät bei Menschen, die gegen das Magnetfeld empfindlich sind, oder auch bei kleinen Kindern, für die eine niedrigere Intensität reicht, zu benutzen,
  • die Therapielänge kann von 5 bis 60 Minuten je nach Bedarf oder Diagnose eingestellt werden,
  • die Reichweite des Magnetfeldes bis 45 cm von der Mitte des Gerätes (heilende Wirkungen umfassen einen größeren Körperbereich als andere Geräte.
Share This