Osteoporose

Osteoporose

Haben Sie Angst vor Osteoporose? Das Bild einer  gebückten Frau, die an Schmerzen leidet, und der die Krankheit ein paar Zentimeter aus ihrer Höhe gestohlen hat? Das Bild von Problemen mit Gelenken, Schmerzen und beschränktes Gehen mit der Krücke? Und Angst vor der ernsthaftesten Folge der dünnen Knochen – Fraktur des Oberschenkelhalses? Sie fordert jedes Jahr Millionen Opfer… Ansichten der Ärzte sind nicht eindeutig. Das Kalzium in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ist kein allgemeines Rezept.

Wie kann man sich starke Knochen bewahren?

Kümmern Sie sich um genug Vitamine, bevorzugen Sie kalziumreiche Nahrung… Sie tun das richtig, aber nur ein Teil der Zellen kann das Kalzium zur Stärkung der Knochen benutzen, und ihre Anzahl senkt mit dem Alter. Gesunde Ernährung und genug Nahrungsstoffe in Kombination mit der Zellenregeneration können mehr schaffen. Das Gerät BioTorus für den Hausgebrauch behandelt und heilt mit Hilfe von dem Magnetfeld. Ohne Nebenwirkungen verbessert es die Zellenregeneration, d.h. auch Knorpel- und Knochenzellen. Es hilft der Kalziumresorption, erhöht die Knochendichte und lindert Schmerzen…

Leisten Sie sich Sicherheit und gesündere Knochen

Kombinieren Sie Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Bewegung mit der Magnetfeldtherapie zu Hause. Vergessen Sie die Angst vor gebückter Figur, Treppensteigen und Unfall. Helfen Sie den Zellen, das Kalzium im Körper zu halten, beseitigen Sie Schmerzen, die die Osteoporose verursacht. Schauen Sie sich das Video über Menschen an, denen dabei der Magnet geholfen hat. Probieren Sie seine Wirkung aus – freibleibend, kostenlos und komfortabel bei Ihnen zu Hause.

Bei der Osteoporose des Hüftgelenkes empfehlen wir das Gerät BioTorus LT100. Es wirkt gegen den Knochenschwund und verbessert den Zustand der Knochen und Gelenke erheblich. Vor Allem seine Stimulierungs- und Regenerationswirkungen werden genutzt. Bei Schmerzen nutzen wir auch seine analgetischen Schmerzen.

Die Osteoporose ist die Folge des übermäßigen Verlusts der Knochenmineralien und Knochenfasern. Die Erkrankung hängt mit der Alterung zusammen. Sehr oft zeigt sie keine Symptome und wird erst bei der ersten Fraktur festgestellt.

Nach der Fraktur des Hüftknochens/Hüftbeins:

  • 20 % der Menschen sterben binnen 1 Jahr
  • 50 % können ohne Hilfe nicht gehen
  • 25 % brauchen stationäre Betreuung

Ursachen:

Der Knochen wird von einem System von Kollagenfasern gebildet, die durch Kalziumsalze (Mineralien) verfestigt sind. Sie werden von zwei Zellengruppen fortlaufend abgewandelt:

  • Osteoblasten, die die neue Matrix bilden
  • Osteoklasten, die die kalzifizierte Matrix im Prozess des Abbaus (Resorption) beseitigen.

Die maximale Knochendichte gibt es beim Menschen im Altern von 20 Jahren, natürlich dichtere Knochen haben die Männer. Der Abbau der Knochenmasse beginnt dann über die Neubildung (gleich bei beiden Geschlechtern) kurz vor dem 30.Lebensjahr zu überwiegen– die Knochendichte senkt allmählich.

Östrogenmangel:

Höheres Risiko droht den Frauen, weil ihre Knochen abgeschwächt sind. Bei jungen Frauen schütz Östrogen, das von den Eierstöcken gebildet wird, normalerweise vor übermäßiger Resorption, aber wenn der Östrogenspiegel in der Menopause senkt, erhöht sich die Resorption rapid. In den ersten Jahren nach der Menopause kommt es zum Verlust der gesamten Knochenmasse um 5% pro Jahr.

Risikofaktoren:

  • vorzeitige Menopause (vor dem 45. Lebensjahr),
  • Knochensprödigkeit in der Vergangenheit (vorige Frakturen)
  • langfristige Unbeweglichkeit
  • Rauchen
  • Alkoholismus
  • genetische Faktoren, die zur langsamen und schwächeren Neubildung des Knochengewebes führen
  • Gesundheitsprobleme, z.B. Magersucht, rheumatoide Arthritis, Mangel an Testosteron bei jungen Männern, Überfunktion der Schilddrüse oder Nebenschilddrüse und Zöliakie
  • langfristige Einnahme von Steroiden zur Behandlung Erkrankungen wie Asthma, bzw. nach der Organtransplantation

Diagnose:

Unter idealen Bedingungen sollte die Osteoporose diagnostiziert werden, bevor es zu der ersten Fraktur kommt, weil eine effektive Behandlung das Risiko der Krankheitssymptome um die Hälfte reduziert. Die Diagnose hängt von der Untersuchung der Knochendichte ab, was ein zuverlässiger Indikator des Frakturrisikos ist.

Bei dieser Erkrankung empfehlen wir

Ulticare-2

UltiCare LT-99 – Gerät für die Magnetfeldtherapie

Es handelt sich um ein Gerät, das für die Vorsorge und Behandlung mit Hilfe von dem niederfrequenten pulsierenden Magnetfeld bestimmt ist. Seine Vorteile beruhen vor Allem in Wirkungen gegen Schmerzen,  Muskelkrämpfe-lösender Wirkung, Wirkung gegen Schwellungen, heilenden und entzündungshemmenden, regenerativen Wirkungen und Wirkungen, die die Durchblutung verbessern. Das Gerät ist ein zertifiziertes medizinisches Gerät der IIa Klasse.

Vorteile des Gerätes

UltiCare LT-99 – Gerät für die Magnetfeldtherapie

  • das Gerät verfügt über die patentierte NTS-Technologie, die verhindert, dass der Körper sich auf die Behandlung mit dem Gerät gewöhnt,
  • das Gerät kann auch durch die Kleidung, Gips oder Schiene benutzt werden,
  • einfache Bedienung, geeignet für Senioren und kleine Kinder,
  • es kann auch bei Metallimplantaten im Körper benutzt werden,
  • Sie können sich irgendwann und irgendwo 365 Tage pro Jahr behandeln,
  • keine bekannten Nebenwirkungen,
  • die Behandlung ist völlig sicher/gefahrlos,
  • automatisches Ausschalten nach der Behandlungsprozedur.
Share This